Handorfer Haflinger-Tage 2019

Ein Schaufenster der norddeutschen Haflingerzucht

Elitesiegerin der Haflinger: Naala von Nachtstolz – Waldess im Besitz von Petra Trau, Borken. Foto: Denise Senkhorst-Wulf

Das Westfälische Pfedestammbuch hatte die norddeutschen Haflingerzüchter am 14. und 15. September 2019 zu dieser zwischenzeitlich etablierten Veranstaltung in das Westfälische Pferdezentrum nach Münster-Handorf eingeladen.
Das Programm um fasste die Hauptkörung der Junghengste, die zentrale Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Stuten mit Elitestutenschau für Westfalen, das Norddeutsche Fohlenchampionat und die Prämienschau der Besten für Norddeutschland. Neu in das Programm der Handorfer Haflinger-Tage aufgenommen wurde in diesem Jahr eine kleine Auktion mit fünf Fohlen.
Überregionales Körlot
Zur Junghengstkörung waren sieben Kandidaten aus Westfalen, aus den Niederlanden, aus Hessen und aus Baden-Württemberg angemeldet. Nach der Musterung auf festem Boden und dem Freilaufen in der Halle am Samstag folgte am Sonntag für alle Hengste die dritte Besichtigung auf dem Außengelände an der Hand und die Vergabe des Körurteils durch die Herren Egbert Bispinghoff, Dietmar Hesslau, Robert Schröer, und Wilken Treu.
Gekört wurden schließlich vier Hengste und an die Spitze stellte die Kommission einen aus den Niederlanden angereisten Sohn des Adel aus der Merci van`t Steengoed von Whetu aus der Zucht von R.R. Steenhuis und im Besitz der ZG Slot aus Haaksbergen, NL. Ein noch recht jugendlich wirkender Hengst, kompakt und großzügig im Rahmen, fleißig im Schritt mit dynamischem Abfußen und gutem Antritt bei einem Stockmaß von 147 cm.
Ein ebenfalls positives Körurteil ging an einen Sohn des Bachelor aus der Oktavia von Maestro. Der 1,53 mtr. große Hengst präsentierte sich gut am Sprung, ist sehr langbeinig und entwickelte einen guten Trab aus der Hinterhand. Gezüchtet wurde der Hengst von Jürgen Gerhard im hessischen Hünstetten und Aussteller ist das Haflingergestüt Stange aus Edertal-Bergheim.
In Österreich bei Christine Eller wurde der Sohn des Stendal aus der Asonia von Almquell gezogen. Der Zuchtleiter bescheinigte ihm Ausdruck, gute Partien im Körper und einen guten Schritt mit Potential. Aussteller dieses gekörten Hengstes ist die ZG Maatmann-Röttger aus Wilsum.
Christian Pötter aus Fuldatal ist Züchter und Aussteller eines Sohnes des Strippoker aus der StPrSt Arielle von Adelshüter. Der leicht aufgemachte und korrekte Hengst mit einem Stockmaß von 1,51 mtr. verfügt über genügend Schub und einen guten Schritt und wurde gekört.

Stutbuchaufnahme und Eliteschau
Die Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten des Verbandes wurde in Handorf zentral im Rahmen der Handorfer Haflinger-Tage durchgeführt. Diese Art der Vorstellung ermöglicht einen guten Vergleich über den gesamten Jahrgang und eine bessere Auswahl der für die Eliteschau nominierten Stuten.
Aus den 30 zur Stutbuchaufnahme präsentierten Stuten erhielten 12 Stuten die Zulassung zur Eliteschau und vier weitere Stuten wurden mit der Verbandsprämie ausgezeichnet.
Erstmals bestand auch für nicht in NRW gezogene Stuten die Möglichkeit, an der Elite Schau teilzunehmen. Um die Staatsprämie zu erhalten, müssen sie jedoch zunächst ein Fohlen in Westfalen zur Vorstellung bringen.
Siegerstute der diesjährigen Eliteschau wurde bei den Haflingern die von Petra Trau aus Borken vorgestellte Naala von Nachtstolz – Waldess, eine ausdrucksstarke, noble Stute, die sich taktsicher im Schritt präsentierte. Züchter ist Bernd Reyer aus Wabern.
Als erste Reservesiegerin folgte die Stute Ohara von Borneo – Atlantic der Ausstellerin Sabrina Mach aus Altenstadt in Hessen, die auch Züchterin dieser toll aufgemachten, sich taktsicher bewegenden Stute ist.
Zweite Reservesiegerin wurde die von der Zuchtgemeinschaft Maatmann-Röttger in Wilsum gezogene Ariel von Adel – Wolfgang. Die mit einer guten Leistungsprüfung ausgestattete Stute zeigte Fleiß, Raumgewinn und einen sicheren Takt in der Bewegung. Ausgestellt wurde sie von der ZG Slot aus Haaksbergen in den Niederlanden.
Bei den Edelbluthaflingern stand die äußerst bewegungsstarke, mit viel Körperkorrektheit und Selbsthaltung ausgestattete Stute HJK Sambalita von Sherlock Holmes C aus der Starlight Express K von Almbube an der Spitze. Gezogen wurde diese Stute von Julia Kramer aus Wegeleben in Sachsen-Anhalt und Aussteller ist Jörg Schäfers aus Petershagen.
Als Reservesiegerin herausgestellt wurde die Stute Sylvie von Sonnenkönig C aus der Ariane von Arnheim. Diese nobel aufgemachte Stute mit toller Galoppade und Gangkorrektheit stammt aus der Zucht und dem Besitz von Dieter Strüwe in Ladbergen.
Besonders gelobt wurde von der Kommission das hohe Niveau der in diesem Jahr vorgestellten Edelbluthaflingerstuten.

Beim Norddeutschen Fohlenchampionat wurde bei den Haflingern wie bei den Edelbluthaflingern jeweils ein Sieger bei den Stutfohlen wie bei den Hengstfohlen aus dem Endring ermittelt.
Siegerstutfohlen bei den Haflingern wurde Ellenborn´s Nachtglück von Nachtstolz – Sternwächter der Züchterin Jacqueline Koschella aus Kassel. Das Siegerhengstfohlen stellte Rudolf Kösters aus Heek mit einem Sohn des Wales aus der StPrSt Akazie von Akadius B.
Siegerstutfohlen bei den Edelbluthaflingern wurde Nixe von Nachtstolz aus der StPrSt Sina von Sandmann C. Züchter und Aussteller ist Friedrich Prigge aus Lengerich. Das Siegerhengstfohlen präsentierte Andrea Ploog aus Schiffdorf mit einem Sohn des Auryno aus der VPr Gwen von Nevioson.

Prämienschau der Besten
Bei der „Prämienschau der Besten“ konnten sich 4-jährige Top-Stuten aus den norddeutschen Verbänden um das „Grüne Band“ bewerben. Der Sieg bei den Haflingerstuten ging an die mit tollem Seitenbild, Harmonie und langer Krupp bei besten Bewegungen ausgestattete Stute Barones Babeth van de Honesch der Zuchtgemeinschaft Slot aus Haaksbergen in den Niederlanden. Sie stammt ab von Barolo aus der VerbPrSt Kimberly von Argentino II. Reservesiegerin wurde Barones von Barolo aus der StPrSt Amira P von Alabaster B der Zuchtstätte Pötter aus Fuldatal. Sie zeigte sich sehr harmonisch mit guter Oberlinie und starker Bewegung. Der 2. Reservesieg ging die Bergquelltochter Angel van de ARCA Hoeve der ZG Canned-Moor-Ranch aus Bordesholm. Sehr modern, elegant und mit Raumgriff und Takt im Trab konnte sie überezeugen.
Siegerstute der Edelbluthaflinger wurde die Stute HJK Bravia von Sherlock Holmes C aus der Bundesprämienstute Bellatrix von Almbube, eine ausdrucksstarke Stute mit großem Rahmen und viel Bewegung aus der Zucht von Julia Kramer, Wegeleben und ausgestellt von der ZG Generotzky aus Herford. Reservesiegerin wurde Sonnenfee C von Sonnenkönig C aus der Zucht der Carreno-Erdmann GbR, Diepholz. Ausstellerin dieser schön aufgemachten Stute ist Irene Handloser aus Riehen in der Schweiz. Den 2. Reservesiegertitel sicherte sich die Stute Nena von Nakuri aus der StPrSt Nixe W von Nevio der Zuchtstätte Friedhelm Wendt aus Neuenkirchen.
Eine Auktion mit fünf Fohlen (2 Hengst- und 3 Stutfohlen) brachte gute Ergebnisse mit 2200 Euro in der Spitze und rundete das Programm der Handorfer Haflinger-Tage ab.
Egbert Bispinghoff, Rassevertreter im Vorstand des Verbandes, äußerte sich am Sonntag sehr zufrieden über den Verlauf der Veranstaltung und betonte, dass man auf dem richtigen Weg mit der Präsentation der Haflinger im Norden Deutschlands sei.
Ulrich Wulf

Hier geht es zu den Ergebnissen:
Hengstkörung:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/Ergebnis-Haflingerkoerung-2019.pdf
Eliteschau:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/Ergebnis-2019.pdf
Fotos der Siegerpferde unter:
http://www.westfalenpferde.de/de/veranstaltungen/haflinger-tage.php

Geschrieben von Ulrich Wulf am 16. September 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Keine Kommentare

Westfälisches Pferdestammbuch regelt die Treu-Nachfolge unverzüglich

Carsten Rotermund wird Geschäftsführer, Thomas Münch übernimmt kommissarisch die Zuchtleitung

Beim Westfälischen Pferdestammbuch wird es künftig eine Trennung der Aufgaben des Zuchtleiters und des Geschäftsführers geben. Der Vorstand hat bereits erste Entscheidungen über die operativen Führungsaufgaben neu getroffen. Der bisherige Vermarktungsleiter Carsten Rotermund wird zum Geschäftsführer bestellt. Thomas Münch kommt für ihn neu als Vermarktungsleiter und Auktionator zum Stammbuch und übernimmt zudem kommissarisch bis zum 30. März 2020 die Aufgaben des Zuchtleiters. Er soll die Hauptkörung im November mit der Körkommission leiten. Seine Berufung in die Körkommission bedarf eines Beschlusses der Delegiertenversammlung, die dazu in Kürze einberufen wird.
Mehr dazu lesen Sie auf der Internetseite des Verbandes. www.Westfalenpferde.de

Geschrieben von Ulrich Wulf am 5. September 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Westfälisches Pferdestammbuch regelt die Treu-Nachfolge unverzüglich

Zuchtleiter Wilken Treu verlässt Westfalen in Richtung Norden

Das Westfälische Pferdestammbuch wird die Nachfolge seines Zuchtleiters und Geschäftsführers Wilken Treu unverzüglich regeln. Das kündigte der Vorsitzende Ralf Johanson an, nachdem ihn Treu von seiner Wechselbabsicht zum Hannoveraner Verband informiert hatte. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir die Nachfolge bereits in Kürze auf sicheren Beinen haben werden und die gute Arbeit von Herrn Treu mit neuen Personen an der Spitze der Verwaltung des Westfälischen Pferdestammbuchs fortsetzen können“, sagte Johanshon, der am Montag (2. September) bereits verbandsintern über die Entwicklung informiert hat.
Die Einzelheiten seines Ausscheidens beim Westfälischen Pferdestammbuch und die Amtsübergabemodalitäten sind noch zu regeln. „Wir arbeiten bereits intensiv an einem nahtlosen Übergang mit guten Zukunftsperspektiven für die westfälische Pferdezucht im Sinne unserer über 8.000 Mitglieder“, sagte Johanshon. „Wilken Treu hat sich, gemeinsam mit seiner Frau, nicht gegen Westfalen, sondern für die Rückkehr in seine Heimat zu Familien und Freunden entschieden. Sicher hat bei den Überlegungen aber auch die Möglichkeit, eine Führungsposition im größten deutschen Pferdezuchtverband übernehmen zu können, eine nicht unerhebliche Rolle gespielt.
Diese persönliche Entscheidung von Herrn Treu haben wir zu respektieren, auch wenn ich ihn zum Wohle unseres Verbandes gern weiter bei uns gesehen hätte. Wir werden uns von Herrn Treu zu gegebener Zeit und in gebührendem Rahmen gemeinsam verabschieden“, so der westfälische Verbandsvorsitzende Ralf Johanshon weiter in einer Mitgliederinfo des Verbandes.
Der gebürtige Niedersache Treu war im Jahr 2012 zum Westfälischen Pferdestammbuch gekommen.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 3. September 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Zuchtleiter Wilken Treu verlässt Westfalen in Richtung Norden

Großer Haflingertag wird Treffpunkt für Freunde des blonden Pferdes aus Tirol

Am Samstag, 24.08.2019 laden der Haflinger Freundeskreis Schleswig-Holstein und HH e.V. und der Pony-Park Padenstedt zur Fohlen- und Nachzuchtschau nach Padenstedt ein.
Die Richter Dietmar Noack aus Groß Klessow und Jeroen Slot aus den Niederlanden reisen eigens aus dem In- und Ausland an, um die diesjährigen Fohlen zu begutachten und die Sieger der Fohlenschau zu ermitteln.
Zwei renommierte Haflinger Richter aus dem Weltzentrum der Haflinger Pferde in Ebbs/Tirol freuen sich, vor allem im Hinblick auf die im Mai nächsten Jahres stattfindende Haflinger Weltausstellung, besonders auf die norddeutschen Haflinger. Sie werden eine Vorauswahl der für diese besondere Veranstaltung vorgesehenen Pferde treffen.
Ein buntes Schauprogramm zeigt ab Mittag die Vielseitigkeit und die Gelassenheit der Haflinger, die als die weltweit beliebteste Kleinpferderasse gelten. In der Dressur, beim Springen und vor dem Wagen zeigen sie ihr Können.
Wir freuen uns auf die zweifache Europameisterin in Working Equitation, die uns eine atemberaubende Schau liefern wird.
Erstmalig wird es eine Hengstnachzuchtschau geben, die unter Anderem dabei helfen soll, die Hengstwahl für die eigene Stute zu erleichtern.
Der Eintritt ist frei, Parkplätze stehen in ausreichender Anzahl kostenlos zur Verfügung.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 21. August 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Großer Haflingertag wird Treffpunkt für Freunde des blonden Pferdes aus Tirol

Leseprobe Haflinger aktuell

Verschaffen Sie sich mit der nachstehenden Leseprobe einen Überblick von der Zeitschrift Haflinger aktuell

Der nachstehende Link führt zur Leseprobe
http://www.haflinger-aktuell.de/downloads/leseprobe_juli_2015.pdf#page=1&zoom=auto,-274,842

Geschrieben von Ulrich Wulf am 10. August 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Leseprobe Haflinger aktuell

Haflinger Weltausstellung 2020 21. – 24. Mai Fohlenhof Ebbs

Die Haflinger Weltausstellung ist eine Veranstaltung unter der Schirmherrschaft der Haflinger Welt- Zucht- und Sportvereinigung (HWZSV).

Ausschreibung Haflinger Weltausstellung 2020
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/NEWS/Ausschreibung_hwa.20.pdf

Geschrieben von Ulrich Wulf am 7. August 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Haflinger Weltausstellung 2020 21. – 24. Mai Fohlenhof Ebbs

FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger

FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger
Nennungsschluss am 15. August 2019

München-Riem (fn-press). Am 05. und 06. Oktober findet auf der Olympia Reitanlage in München-Riem die alle vier Jahre ausgetragene FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger statt.

Foto: Jandke Pferdefotografie
Zugelassen sind fünf- bis zwölfjährige Hengste der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger, die bei einer der Deutschen Reiterlichen Vereinigung angeschlossenen Züchtervereinigung gekört, im Hengstbuch I eingetragen und erfolgreich leistungsgeprüft sind. Alle Hengste mit einem ox-Blutanteil von 1,57 Prozent bis maximal 25 Prozent sind in dem Wettbewerb für Edelbluthaflinger zu nennen. Hengste mit mehr als 25 Prozent Genanteil der Veredlerrasse Arabisches Vollblut (bezogen auf sechs Generationen) sind nicht zugelassen. Hengste können nur von dem Verband benannt werden, bei dem sie ins Hengstbuch I eingetragen sind, müssen jedoch nicht die Lebensnummer des nennenden Verbandes besitzen.

Seit 2011 wird die Bundessschau nicht mehr nur als reiner Schauwettbewerb für fünf- bis zwölfjährige Hengste, sondern auch in den Sportdisziplinen Dressur, Springen und Fahren ausgetragen. Die Teilnahme ist freiwillig. Voraussetzung für alle Hengste, die an den Sportwettbewerben teilnehmen, ist auch die Vorstellung an der Hand im Schauwettbewerb. Bei allen Wettbewerben gilt eine Mindestnennzahl von fünf Nennungen pro Wettbewerb. Aus der Sport- und der Schaunote wird das arithmetische Mittel errechnet, aus dem dann die Endnote für den jeweiligen FN-Bundessiegertitel ermittelt wird. Alle Hengste, die eine Endnote von 8,0 und höher erzielt haben, erhalten eine von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) vergebene Bundesprämie. Diese Bundesprämie wird pro Hengst nur einmal vergeben. Hat der Hengst den Titel schon einmal erlangt, kann er sich nicht ein weiteres Mal erhalten. Hb

Nennungsschluss: 15. August 2019/Westfälisches Pferdestammbuch e.V., Maria Berger (0251/32809-17, berger@westfalenpferde.de)

Folgende Angaben sind neben der Lebensnummer und Name des Hengstes bei der Nennung zu machen:

Größe
Box ja/nein
Späne ja/nein
An- u. Abreisetag
Teilnahme an Sportwettbewerben, wenn ja, welche (Teilnahme nur an 2 Sportwettbewerben möglich)
Angabe Reiter/in

Zur Ausschreibung hier: http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/hengste/2019-07-11-Ausschreibung-FN-Bundeshengstschau-Haflinger-und-Edelbluthaflinger.pdf
Foto: Jandke Pferdefotografie

Geschrieben von Ulrich Wulf am 7. August 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für FN-Bundeshengstschau der Haflinger- und Edelbluthaflinger

72 Stuten kamen zur Elitestutenschau in den Ponypark

Am 6. Juli fand zum 27. Mal im Ponypark Padenstedt die Elitestutenschau des Pferdestammbuchs statt. 72 der 84 qualifizierten Stuten wurden angeliefert und starteten bei zunächst durchwachsenem regnerischem Wetter im Freilauf in der Reithalle. Rechtzeitig zu den nachmittäglichen Schrittringen hatte der Wettergott aber ein Einsehen mit den Züchtern und ließ die Sonne hervorkommen. Aufgrund der bereits absolvierten oder nicht geforderten Leistungsprüfung konnten bereits 27 Stuten alle Anforderungen an den Titel „Staatsprämie“ erfüllen, 45mal konnte die Verbandsprämie ausgesprochen werden mit der Option, mit erfolgreicher Leistungsprüfung den Staatsprämientitel zu erwerben.

Siegerstuten der Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger:
Haflinger: Rose (v. Barolo) Z.+B.: Wolfgang Kreikenbohm
Edelbluthaflinger: Balea-S (v. Nopin) Z.: Norbert Siewert B.: Vera u. Sönke Thiessen

Geschrieben von Ulrich Wulf am 8. Juli 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für 72 Stuten kamen zur Elitestutenschau in den Ponypark

Haflinger auf der EQUITANA Open Air

Haflinger gelten als gutmütige und geduldige Familienpferde. Mit ihrem Amani beweist Franziska Keth, dass die Blonden auch im großen Viereck eine gute Figur machen. Gemeinsam sind die beiden in der schweren Klasse erfolgreich. Einen Nachkommen des Hengstes führt die 30-Jährige gerade an den Sport heran. In den sozialen Medien berichtet sie anschaulich über Fortschritte und Erfolge. Noch wichtiger als goldene Schleifen ist Franziska Keth jedoch das vertrauensvolle Verhältnis zu ihren Partnern unter dem Sattel. Wie eng diese Beziehung ist, zeigt sie am Samstag, 6. Juli, um 14 Uhr in einer Lehrstunde auf der EQUITANA Open Air.
Franziska Keth

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Juli 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Haflinger auf der EQUITANA Open Air

Fohlen von Angelo Boy überzeugt in Drolshagen

Am 20.06.2019 fand die Fohlenschau für Haflinger in Drolshagen statt. 2 Fohlen waren gemeldet. Trotz des kleinen Starterfeldes, konnte man qualitätsvolle Nachzuchten sehen, die beide zu den Handorfer Haflingertagen eingeladen wurden, um dort die Goldprämierung zu bekommen.
An erster Stelle rangierte sich Avicii von Angelo Boy. Mutter des Hengstfohlens ist die St. Pr. St. Wiener Steffi von Windhauch. Über den ersten Platz freut sich die ZG Heym aus Wuppertal, die Züchter und Besitzer des Fohlens sind.
Auf Platz zwei ein Hengstfohlen von Amore Mio aus der Verb. Pr. St. Alaska vom Adler. Züchter und Besitzer dieses Fohlens ist Andreas Gerwin aus Freudenberg.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 2. Juli 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Fohlen von Angelo Boy überzeugt in Drolshagen

Nächste Einträge »