Die schönsten Stuten Bayerns gesucht

Landesschau der Stuten 15. & 16. Juni 2019
Am Wochenende vom 15. bis 16. Juni 2019 treten die schönsten Stuten Bayerns der Rassen Süddeutsches Kaltblut, Haflinger, Edelbluthaflinger und Warmblut in den Schauring, um die Schärpenträgerinnen zu ermitteln.
In den vergangenen Monaten wurden bei den Stutbuchaufnahmen auch die Zulassungen zur Landesschau 2019 auf der Olympia-Reitanlage in München-Riem vergeben. Auch in diesem Jahr haben die Züchterinnen und Züchter wieder alles getan, um ihre Zuchtstuten in bester Schaukondition der entsprechenden Kommission präsentieren zu können.
Doch es geht nicht nur um die Auszeichnung der Siegerstuten, sondern auch um die Vergabe der Titel „Staatsprämienstute“ bzw. „Staatsprämienanwärterin“ sowie „Bayernprämienstute“ bzw. „Bayernprämienanwärterin“.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 7. Juni 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Die schönsten Stuten Bayerns gesucht

Laufsteg frei für die Ladies:


Zentrale Stutbuchaufnahme des Ponyverbandes Hannover am 15. und 16. Juni

Adelheidsdorf (ponyverband-hannover). In Adelheidsdorf dreht sich am 3. Juni-Wochenende alles um die schönsten jungen Ponystuten im Zuchtgebiet Hannover. Zur Stutbucheintragung und Staatsprämienstutenauswahl erwartet der Verband der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover insgesamt 110 drei- und vierjährige Stuten vieler beliebter Ponyrassen zur Eintragung. Im Anschluss an jede Rassepräsentation kürt die Kommission jeweils die Siegerstuten, Staatsprämienanwärterinnen und Verbandsprämienstuten.
Die Züchter schätzen inzwischen das Konzept des Doppeltages, da sie ihre Stuten nicht an zwei Terminen auf verschiedenen Schauplätzen vorstellen müssen. „Für die Besucher bietet das Wochenende den Vorteil, ein noch breiteres Spektrum an vorgestellten Ponys zu sehen“, so Geschäftsführer und Zuchtleiter Volker Hofmeister. Insgesamt 110 angemeldete Stuten beurteilt die Zuchtkommission in Adelheidsdorf. Die Zahlen der gemeldeteten Stuten liegen auf dem Niveau des Vorjahres.
Los geht es am Samstag (15. Juni) ab 9 Uhr mit den Connemaras und Dartmoor Ponys (je 1), Welsh-A (2), Welsh-B (6) und Welsh-D-Stuten (2). Die Züchter präsentieren ihre Stuten nach dem Messen zuerst auf festem Boden sowie im Freilaufen und dann in der Dreiecksbahn auf dem Schrittring. Die 50 genannten Deutschen Reitponystuten treten im Anschluss in drei Lots á 17, bzw. 16 Stuten an in der Reihenfolge: fester Boden, Freilaufen, Dreieicksbahn, Schrittring, Ergebnisse und Endring. Startzeiten der Lots sind 10.30 Uhr, 14.30 Uhr und 16.30 Uhr. Um 14 Uhr ist eine Mittagspause eingeplant.
Am Sonntag (16. Juni) starten ab 10 Uhr die Mini-Shetlandponys (11), gefolgt von den Shetlandponys (11). Auch diese Stuten werden erst auf festem Boden sowie im Freilaufen gezeigt und im Anschluss auf der Dreiecksbahn im Schrittring. Ab 13 Uhr geht es dann weiter mit den Deutschen Partbred Shetlandponys (2) und den Deutschen Classic Ponys (8), gefolgt ab 15 Uhr von den Fjordpferden (4), Edelbluthaflingern (3) und den Haflingern (10).
Pro Rasse ermitteln die Zuchtrichter eine Jahrgangssiegerin, bei größeren Gruppen wird zusätzlich eine Reservesiegerin gekürt. Kataloge mit Abstammungen und Infos zu den teilnehmenden Stuten sind in der Meldestelle vor Ort erhältlich. Züchter und Pferdefreunde können sich einen Überblick verschaffen, was aktuell in der Ponyzucht gefragt ist. Für Familien mit Kindern ist allein die Rassevielfalt der Ponys und Kleinpferde ein Grund, nach Adelheidsdorf zu kommen. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.
Foto: Tina Pantel

Geschrieben von Ulrich Wulf am 7. Juni 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Laufsteg frei für die Ladies:

Südtiroler Haflinger Pferdezuchtverband tritt aus ANACRHAI aus

Der Verwaltungsrat des Zuchtverbandes hat heute einstimmig den Beschluss gefasst, aus dem gesamtitalienischen Verband der Haflingerzüchter ANACRHAI auszutreten, da aufgrund der Neuausrichtung eine Vertretung der Interessen der Südtiroler Verbandsmitglieder nicht länger gegeben ist.
Die Beweggründe für diesen Schritt lassen sich wie folgt zusammenfassen:
• Bei der Ausarbeitung und Festschreibung der neuen Satzungen wurden die Bedürfnisse und Anliegen der Züchter/Mitglieder nicht hinreichend berücksichtigt, eben so wenig die mehrfach, auch schriftlich, vorgebrachten Bedenken. Die Überarbeitung der Satzungen war aufgrund des Legislativdekretes Nr. 52 vom 11. Mai 2018 notwendig, dass diese allerdings ohne Anhörung oder Einbeziehen der Züchter bzw. deren Vertreter erfolgte, steht im Widerspruch zum Zweck der Vereinigung als Interessensvertretung der Züchter und den Grundsätzen eines partizipativen und demokratischen Gremiums.
• Die vom Vorstand ausgearbeitete Geschäftsordnung, die in Kürze der Vollversammlung zur Genehmigung vorgelegt wird, sieht eine drastische Einschränkung der züchterischen Gestaltungsmöglichkeiten, speziell unter Art. 4 Buchstabe B vor, althergebrachte Traditionen der Austragung von lokalen Veranstaltungen und Pferdeschauen, die gerade für die Haflingerzucht in Südtirol eine identitätsstiftende Bedeutung haben, werden dadurch gefährdet;
• Art. 27 der Satzungen findet in der Geschäftsordnung nicht die angestrebte Umsetzung.
Damit kann der Verband den Ansatz für die Erstellung und Festschreibung der Inhalte der neuen Satzung bzw. Geschäftsordnung nicht mittragen. Da die Voraussetzungen für eine Gewährleistung des Erhalts der Rasse und ihrer genetischen Vielfalt unter Berücksichtigung der von allen Züchtern gemeinsam getragenen Ziele nicht länger gegeben ist, hat sich der Vorstand mit Bedauern zum Austritt entschieden.
Mehr zu diesem Thema lesen Sie auf der Internetseite des Verbandes unter https://www.haflinger.eu
Quelle: Südtiroler Haflinger-Pferdezuchtverband

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Juni 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Südtiroler Haflinger Pferdezuchtverband tritt aus ANACRHAI aus

Drei Tage toller Sport in Gunzenhausen


Eine Übersicht der Ergebnisse steht auf der Seite www.haflinger-aktuell.de zur Verfügung.
Mehr über das Turnier lesen Sie in den nächsten Tagen bei uns.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 28. Mai 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Drei Tage toller Sport in Gunzenhausen

Großes Reitturnier mit 500 Pferden und rund 750 Starts

Die Internationalen Haflinger-Meisterschaften in Mooskorb erscheinen im neuen Format
GUNZENHAUSEN – Der Reit- und Fahrverein Gunzenhausen hat sich in Kooperation mit dem Reiterhof Altmühlsee dieses Jahr viel vorgenommen: Vom 24. bis 26. Mai gehen die Internationalen Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger in Mooskorb bei Gunzenhausen bereits in die sechste Runde.

Gunzenhausen:Am Freitag beginnen die sechsten Internationalen Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger in Mooskorb.
Neu ist, dass nun zusätzlich Prüfungen für andere Rassen angeboten werden. Auch für die Kreismeisterschaft Weißenburg-Gunzenhausen kann gepunktet werden.
Was einmal klein und bescheiden als Bayerisches Landeshaflingerturnier begonnen hat, wird seit Jahren von einem festen Team an Organisatoren und Pferdefachleuten erweitert und optimiert. So reicht das Starterfeld weit über die blau-weißen Grenzen hinaus: Neben Teilnehmern aus der Region haben sich auch zahlreiche Pferdenarren aus anderen Bundesländern sowie aus der Schweiz und aus Österreich in die Starterlisten eingetragen. Seit Wochen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, damit die Pferdeleistungsschau in gewohnt professioneller Manier ablaufen und die vier Prüfungsplätze bestens vorbereitet sind. Ein besonderes Schmankerl sind die neuen Geländehindernisse auf dem Militaryplatz in Mooskorb.
Feierliche Siegerehrung am Sonntag
Das umfassende und facettenreiche Prüfungsangebot umfasst fast alle Sparten des Pferdesports: Dressur, Springen, Gelände, Fahren. Zudem sind, wie bereits in den Vorjahren, Prüfungen ausgeschrieben, in denen sich die blonden Pferde für die Teilnahme am Bundeschampionat für Fahrpferde sowie am Moritzburger Fahrpferde und -ponychampionat qualifizieren können.
Hoch begehrt sind im Rahmen der Meisterschaften für Haflinger und Edelbluthaflinger die Championatstitel, die es sich in verschiedenen Disziplinen und Altersklassen zu holen gilt. Die Championatssieger werden am Sonntagnachmittag gegen 16 Uhr feierlich und vor großer Kulisse geehrt.
Die Prüfungen beginnen am Freitag und Samstag jeweils um 9 Uhr und am Sonntag um 8.30 Uhr. Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei.
Weitere Details zur Veranstaltung und der genaue Zeitplan sind unter www.die-meldestelle.de abrufbar.
ANDREA SCHWARZ

Geschrieben von Ulrich Wulf am 22. Mai 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Großes Reitturnier mit 500 Pferden und rund 750 Starts

Staatsprämie in Westfalen jetzt auch für verbandsfremde Stuten möglich

Initiative des westfälischen Zuchtausschusses per Ministeriumserlass ab dieser Zuchtsaison wirksam
Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschatz NRW hat mit einem Erlass vom 1. April 2019 grünes Licht für die Vergabe der Staatsprämie an verbandsfremde Stuten gegeben. Das Thema war im Westfälischen Pferdestammbuch bereits 2018 diskutiert worden. Der ursprüngliche Hintergrund war, dass insbesondere in den von Westfalen betreuten Kleinpferde- und Spezialrassen regelmäßig gute Zuchtstuten aus dem Ursprungszuchtgebiet importiert werden um sie in der westfälischen Zucht einzusetzen. Diese Zuchtstuten waren bislang allerdings von den Prämierungen ausgeschlossen. Daher sprachen sich damals die Zuchtleitung und die Züchterschaft für die Liberalisierung der Staatsprämienvergabe aus. Lediglich die Zustimmung von Ministeriumsseite fehlte noch.
Zukünftig können also auch drei- und vierjährige Stuten anderer Verbände in Westfalen mit dem Staatsprämientitel dekoriert werden.
Warmblutrassen: Bedingungen für westfälische und auswärtige Stuten ist die Absolvierung einer Stutenleistungsprüfung mit der Mindestnote 7,0 bis zum Alter von fünf Jahren, außerdem die Zulassung zur Eliteschau durch die Bewertungskommission anlässlich der Stutbuchaufnahme auf einer Stutenschau. Auswärtige Stuten müssen zudem beim Westfälischen Pferdestammbuch ein eingetragenes Fohlen bis zum Alter von sechs Jahren vorweisen.
Kaltblut-, Kleinpferde- und Spezialrassen:
Bedingungen für westfälische und auswärtige Stuten ist die Zulassung zur Eliteschau durch die Bewertungskommission anlässlich der Stutbuchaufnahme auf einer Stutenschau. Auswärtige Stuten müssen zudem beim Westfälischen Pferdestammbuch ein eingetragenes Fohlen bis zum Alter von sechs Jahren vorweisen.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 17. Mai 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Staatsprämie in Westfalen jetzt auch für verbandsfremde Stuten möglich

Haflinger-aktuell-Cup 2019

Der Zeitschriftenverlag Ulrich Wulf schreibt 2019 über die Zeitschrift Haflinger aktuell eine Cup-Wertung im Springen und in der Dressur, den Haflinger-aktuell-Cup, aus.
In die Wertung für den Cup fließen die Ergebnisse aus Dressur- und Springprüfungen bei den Turnieren in Gunzenhausen, Ruppichteroth und Altenstadt ein. Bei den nachstehend aufgeführten Prüfungen können die Reiterinnen und Reiter Punkte für diesen Haflinger-aktuell-Cup sammeln:

Haflingermeisterschaften in Gunzenhausen:
Prüfung Nr. 7, Dressurprüfung Kl. A*
Prüfung Nr. 20, Stilspringprüfung Kl. A*

Haflingerturnier auf dem Kiefferhof in Ruppichteroth:
Prüfung Nr. 15, Dressurprüfung Kl. A*
Prüfung Nr. 8, Stilspringprüfung Kl. A*

Haflingerchampionat in Altenstadt:
Prüfung Nr. , Dressurprüfung Kl. A*
Prüfung Nr. , Stilspringprüfung Kl. A*

Die Cup-Teilnehmer müssen als gleiches Reiter/Pferd Paar an der jeweiligen Wertungsprüfung in Altenstadt (Finale) und an einer weiteren Wertungsprüfung des Haflinger-aktuell-Cups bei einem der anderen Haflingerturniere teilgenommen haben. Die Ergebnisse in Altenstadt und das beste Ergebnis bei einer der anderen Qualifikationsprüfungen sind die Grundlage der Platzierung.
Die jeweils 5 besten Teilnehmerpaare aus dem Dressur-Cup und dem Spring-Cup werden platziert. Die Platzierung und die Siegerehrung erfolgt in Altenstadt im Rahmen des dortigen Haflingerturniers. Für die platzierten Cupteilnehmer stehen ansprechende Sachpreise und Schleifen sowie für die Sieger Schärpen zur Verfügung.
Die Teilnehmer müssen sich über die Internetseite http://www.haflinger-aktuell.de/cup für den Cup anmelden.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 30. April 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Haflinger-aktuell-Cup 2019

Haflinger Freundeskreis gibt wieder Gas / Mit frischem Wind zu neuen Ufern


Der neue Vorstand 2019

Sich über Haflinger Pferde austauschen und über die neuen Termine informieren, dieses und noch viel mehr stand auf dem Programm der alljährlichen Jahreshauptversammlung des Haflinger Freundeskreises Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. (HFK). Bei guter Beteiligung wurde am Freitagabend im alten Rauchhaus in Padenstedt getagt und abgestimmt.
Mehr dazu lesen Sie in der nächsten Ausgabe der Zeitschrift Haflinger aktuell

Termine und Veranstaltungen :

27.04. Zirkuslektionen für Anfänger Barkenholm (Infos und Anmeldung bei Sabine Wilckens 0172/29 18 557)

18.05. Zirkuslektionen für Anfänger Padenstedt (Infos und Anmeldung bei Sabine Wilckens 0172/29 18 557)

22.06. Schnuppernachmittag Fahren mit Jochen Hanssen auf dem Hof Gamal (Infos und Anmeldung bei Maike Schmüderich 0171-62 75 602)

24.08. Haflingertag Padenstedt (Infos bei Martina Brüggmann 0160-81 08 970)

Geschrieben von Ulrich Wulf am 27. April 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Haflinger Freundeskreis gibt wieder Gas / Mit frischem Wind zu neuen Ufern

Übungswochenende am 4. und 5. Mai 2019 auf der Geländestrecke am Reiterhof Altmühlsee in Gunzenhausen.


Auf der Geländestrecke am Reiterhof Altmühlsee in Gunzenhausen findet am 4. und 5. Mai 2019 ein
Übungswochenende statt..
Anmeldung:
Horst Schwarz, Mooskorb 19, 91710 Gunzenhausen, Tel.: 09831-67620
E-Mail: Horst@reiterhof-altmuehlsee.de
Einstellmöglichkeiten und Übernachtung können gebucht werden.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
Für AGH-Mitglieder übernimmt die AGH die Lehrgangskosten.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 27. April 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Übungswochenende am 4. und 5. Mai 2019 auf der Geländestrecke am Reiterhof Altmühlsee in Gunzenhausen.

Neuer Zuchtleiter für Bayern

Torsten Große-Freese bekleidet neues Amt

Ab 01. Mai 2019 wird Torsten Große-Freese die Stelle des staatlichen Zuchtleiters an der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) für die Pferderassen des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter e.V. besetzen. Im Mai ist der neue Zuchtleiter noch in Teilzeit angestellt, bevor er sich im Juni dann hauptberuflich auf seine neue Aufgabe fokussiert.

Torsten Große-Freese wurde im beschaulichen Lübz in Mecklenburg-Vorpommern geboren. Zunächst absolvierte er an der Universität Göttingen das Studium der Agrarwissenschaften, ehe er an der Veterinärmedizinischen Universität Wien Pferdewissenschaften studierte. Bei seinem Studium der Agrarökologie mit dem Schwerpunkt Nutztierwissenschaften an der Universität Rostock befasste er sich unter anderem mit genetischen Analysen zur Vorselektion in der Mecklenburger Warmblutzucht sowie Varianzkomponenten- und Zuchtwertschätzung beim Mecklenburger Warmblut. Im Rahmen seiner Tätigkeit beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, Abteilung Tierische Erzeugung/Referat Tierzucht, Tierhygiene im Fachbereich Pferdezucht, Moritzburg legte er seinen Fokus auf die Analyse und Evaluierung des Zuchtgeschehens in der Zuchtpopulation des Deutschen Sportpferdes. Seit 2014 fertigte Torsten Große-Freese die Katalogtexte für diverse Auktionen und Körungen der Süddeutschen Pferdezuchtverbände an, so auch die der Bayerischen Elite-Warmblut-Fohlenauktionen. Insoweit bestand seit dieser Zeit bereits eine Verbindung zum Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V.

Auch im Sattel kann der neue Zuchtleiter einiges an Erfahrung vorweisen. Der Pferdevirus entfachte bereits im Jugendalter, als er durch einen Bekannten erstmals in den Sattel stieg. Seither sind Pferde fester Bestandteil seines Lebens. Mit Goliat, einem Arabo-Haflinger, folgte bald das erste eigene Pferd. Kurze Zeit später konnte Große-Freese die Brandenburger Warmblutstute Diva sein Eigen nennen, aus der er später zwei Fohlen zog. Torsten Große-Freese arbeitete darüber hinaus einige Jahre als Bereiter von Dressurpferden in unterschiedlichen Ställen im In- und Ausland. Für einige Monate arbeitete er auch im Ausbildungs-, Vermarktungs- und Leistungsprüfungszentrum des Landesverbandes. Im Turniersport startete er erfolgreich in Dressurprüfungen bis hin zur Klasse S. Vor allem im Jungpferdebereich konnte er in den vergangenen Jahren einige schöne Erfolge erringen, so verbuchte er Siege und hohe Platzierungen im Finale des Tschechischen Dressurpferdechampionats. Seine Musterungsfähigkeiten stellte er in der Vergangenheit bei Stuten- und Fohlenschauen sowie Körungen im bayerischen Raum unter Beweis.

Wir wünschen Torsten Große-Freese einen guten Start als Zuchtleiter für den Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V. und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit.

Landesverband Bayerischer Pferdezüchter e.V./pd

Geschrieben von Ulrich Wulf am 24. April 2019 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Neuer Zuchtleiter für Bayern

Nächste Einträge »