OHD zu Turbulenzen im Tiroler Haflingerverband

Der OHD und Mitglied-Welt-Haflinger-Vereinigung-Deutschland informieren zu dem Thema wie folgt:
“Tirol, 21. Oktober 2011 Information zu den Turbulenzen im Tiroler Haflingerverband und um den Fohlenhof Ebbs
Die latenten Unstimmigkeiten zwischen dem Tiroler Haflingerverband und der Landwirtschaftskammer wegen finanzieller und verwaltungstechnischer Angelegenheiten, eskalierten am Wochenende im geschlossenen Rücktritt des gesamten Haflingerverbands-Vorstandes, der Herren Obmann Hans Strobl sowie seiner beiden Stellvertreter Romed Posch und Oswald Hochfilzer.
Das Konzept der Kammer, das einschneidende Schrumpfungen finanzieller und personeller Art im Haflingerverband verlangt, wird in der vorgelegten Art und Weise abgelehnt.
Johannes Schweisgut bleibt vorerst Geschäftsführer des Haflinger-Zuchtverbandes, kritisiert aber das vorgelegte Sanierungskonzept als „das Ende des Fohlenhofes Ebbs“ und lehnt es ebenfalls als nicht umsetzbar ab.
In 14 Tagen findet die Vollversammlung des Zuchtverbandes statt, auf der Johannes Schweisgut sein Alternativkonzept und seine Pläne zur Sanierung vorlegen will.
Wir werden unsere Mitglieder dann weiter sachlich aus authentischer Quelle informieren und nicht aus aufgeheizten Medienberichten.”

Quelle: http://www.originalhaflingerpferde-deutschland.de/

Geschrieben von Ulrich Wulf am 30. Oktober 2011 | Abgelegt unter Alle Themen,Namen & Nachrichten | Kommentare deaktiviert

Kommentarfunktion ist deaktiviert.