Monatsarchiv für September 2017

Du suchst im Moment im Archiv von Haflinger news.

Peter Zimmermann verstorben

Nach kurzer und schwerer Krankheit ist Peter Zimmermann, Haflinger Zentrum Trachselwald, im Alter von 66 Jahren am 6. September 2017 verstorben.
Mit Peter verlieren wir einen äusserst engagierten und leidenschaftlichen Haflingerzüchter. Sein grosses Wissen, seine Begeisterung und sein unermüdlicher Einsatz für die Schweizer Haflingerzucht war steht’s seine Passion. Seit 20 Jahren führte er sein Haflinger Zentrum im bernischen Trachselwald. Aus seiner Zucht stammen viele erfolgreiche Haflinger die sich im Sport und in der Zucht etablierten. Im Jahr 2014 übernahm Peter das Präsidium des Schweizerischen Haflingerverbandes (SHV). Nachdem der Bund die Unterstützungsbeiträge für Haflingerpferde gestrichen hatte, mussten neue Wege für den Fortbestand des SHV gesucht werden. Dank seinen Visionen, die er tatkräftig und mit viel Elan umsetzte schloss der SHV mit den führenden ausländischen Haflingerzuchtverbänden einen Kooperationsvertrag und wurde Mitglied beim Haflinger Welt-, Zucht- und Sportvereinigung (HWZSV) und gesellte sich zum grossen „Haflingerverbund“. Mit dem Anschluss des SHV an das Herdebuch des Südtiroler Haflingerpferdezuchtverband sicherte er ausserdem die Zukunft der Herdebuchführung für das Schweizer Haflingerpferd.
Uns allen wird Peter mit seiner kollegialen, fröhlichen Art, seiner Begeisterung und seinem Flair für die „Blondschöpfe“ sehr fehlen. Wir wünschen seiner Familie viel Kraft und Zuversicht, sein Erbe weiter zu führen.
„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen der Mitmenschen.“
Albert Schweizer
Der Vorstand des Schweizerischen Haflingerverbandes SHV

Geschrieben von Ulrich Wulf am 27. September 2017 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Peter Zimmermann verstorben

EUCH 2018 – die Ausschreibung ist da!



Die Sportkommission der HWZSV hat in den vergangenen Monaten intensiv gearbeitet – hier nun das Ergebnis: die Ausschreibung für das Haflinger Europachampionat 2018, das vom 23. bis 25. August in Stadl Paura stattfinden wird.
Es gibt zahlreiche neue Disziplinen, gerade die Westernbewerbe wurden erweitert und umfassen nun auch Western Horsemanship und Ranch Riding. Dazu kommen das Freispringen und der Mountain Trail, der für alle Reitweisen offen ist – der Haflinger ist schließlich ein Gebirgspferd und für seine Gelassenheit und Trittsicherheit bekannt, die er hier unter Beweis stellen kann.
Weiter ist ein Sonderpreis für Zuchthengste vorgesehen, die in den verschiedenen Turnierklassen besonders gute Leistungen erzielen.
Neu ist auch die Möglichkeit, für sechsjährige Pferde in den Disziplinen Fahren, Dressur und Vielseitigkeit auszuwählen, ob man in der Klasse „Junge Pferde“ oder in der Klasse „Erwachsene Pferde“ starten will.
Als Special Event gibt’s den Nationencup „Jump & Drive“, für den zwar kein Championats-Titel vergeben wird, doch Spannung und Unterhaltung sind damit garantiert!
In einigen Disziplinen wird noch am Feinschliff zum Reglement gearbeitet, doch auch diese letzten Details werden in Kürze veröffentlicht. Aber bereits jetzt wird deutlich, dass man die Vorschläge der vergangenen Monate aufgegriffen und eingearbeitet hat.
Für Fragen und Anregungen stehen wie gewohnt die Ansprechpartner der nationalen Verbände und Organisationen zur Verfügung, um diese dann gebündelt an den Veranstalter weiterzuleiten.
Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Vorbereitung und freuen uns auf ein Wiedersehen in Stadl-Paura.
Die Ausschreibung gibt es unter: http://www.haflinger-world.com/fileadmin/Gallery/EUCH_2018_Reglement_de.pdf

Die Nominierung der deutschen Teilnehmer erfolgt über die Geschäftsstelle der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) in Warendorf.

Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN)
Bundesverband für Pferdesport und Pferdezucht
Freiherr-von-Langen-Straße 13
D-48231 Warendorf (Germany)
Phone: +49 (0) 2581 6362 157
Fax: +49 (0) 2581 6362 105
Mail: MKuypers@fn-dokr.de
Internet: www.pferd-aktuell.de

Geschrieben von Ulrich Wulf am 20. September 2017 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für EUCH 2018 – die Ausschreibung ist da!

Handorfer Haflinger-Tage 2017

Haflinger und Edelbluthaflinger auf dem Laufsteg
Vom 9. bis 10. September stand das Westfälische Pferdezentrum wieder ganz im Zeichen der Haflinger und Edelbluthaflinger. Auf dem Programm standen die Körung, die Eliteschau und die alle vier Jahre stattfindende FN-Bundesstutenschau.
Siegerhengst der Haflingerhengste wurde ein Sohn des Wintersturm aus einer Nastral-Mutter. Züchter und Besitzer des Hengstes ist Gerhard Kieffer aus Ruppichteroth. Die Kommission rund um Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu ernannte einen Allerdings-Bergdorf-Sohn aus der Zucht und im Besitz von Franz-Josef Feldmann aus Recke zum 1. Reservesiegerhengst. Von den gemeldeten Edelbluthaflingerhengsten konnte leider keiner ein positives Körurteil erreichen. Der Haflingerhengst Al Martino v. Alabaster B/Nebos I (Z.: Ulrich Böker, Bad Oeynhausen, A.: Cornelia Dorkoop, Bassum) wurde auf der Nachkörung gekört.
Zehn Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten nahmen an der Westf. Eliteschau teil. „Stutenkönigin“ bei den Haflingerstuten wurde „A Capella Olala“ v. Allerdings/Nachtstern aus der Zucht von Annerose Heimig aus Hörstel und im Besitz der Niederländer Jeroen und Harry Slot aus Haaksbergen. „Akazie“ hieß die 1. Resersiegerstute bei den Haflingern. Sie ist eine Tochter des Akadius B aus einer Wunderknabe-Mutter(Z.u.B.: Rudolf Kösters, Heek). Zur 2. Reservesiegerin wurde hier die Allerdings/Nokia-Tochter „Amica“ gekürt. Sie ist bei Heinrich Bispinghoff in Werne geboren, der auch Besitzer der Stute ist.
Den Titel „Siegerstute Edelbluthaflinger“ erhielt „Space Girl“ v. Sherlock Holmes C./No Name (Z.: Heinrich Hemmer, Tecklenburg, B.: Robert Schröer, Recke-Obersteinbeck). 1. Reservesiegerin wurde die Steintänzer/Na und-Tochter „Straciatella“ (Z.: ZG Krämer, Bad Berleburg, B.: Matthias Reinecke Welver).

(55 Reservesiegerin Ailieen von Augartner, Egbert Bispinghoff, Werne, Westfalen und 56 Siegerstute Arabella von Amaro-G, Maria Schwarz, Miesbach, Bayern)
FN-Bundesstutenschau

Auf großes Publikumsinteresse stieß auch die alle vier Jahre stattfindende FN-Bundesstutenschau. 64 Haflingerstuten und 23 Edelbluthaflinger stellten sich dem strengen Urteil der Jury. Westfalen stellte die Bundesreservesiegerin bei den Haflinger-„Altstuten“ (6-14j.) mit der siebenjährigen„Aileen“ v. Augartner/Alban (Z.u.B.: Egbert Bispinghoff, Werne). Die Bundesreservefamilie stellte die Zuchtgemeinschaft Heym aus Wuppertal mit den drei Halbschwestern Augenweide (v. Allerdings), Ausnahme (v. Ahnenstolz) und A la Princess (v. Amadeus) aus der Mutter Mercedes von Mordskerl.
Die stellvertretende Geschäftsführerin es Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Dr. Teresa Dohms-Warnecke, zog ein positives Fazit der Bundesschau. „Es war eine tolle Veranstaltung, die sich für eine FN-Bundesschau dieser Art gut bewährt hat. Von allen Seiten gab es Lob für den Standort und viele wünsche sich eine Wiederholung – das nächste Mal vielleicht auf für die Hengste.“
Ergebnisse der Hengstkörung:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/2017_Haflinger_Koerung_Ergebnis.pdf
Ergebnisse der Elitestutenschau:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/2017_Haflinger_Eliteschau_Ergebnis.pdf
Quelle: Westfälisches Stammbuch

Geschrieben von Ulrich Wulf am 15. September 2017 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Handorfer Haflinger-Tage 2017

Bundesstutenschau der Haflinger und Edelbluthaflinger


Deutschlands Haflingerzüchter feierten mit der FN-Bundesstutenschau am 9. und 10. September 2017 in Münster-Handorf ein Fest der blonden Pferde.
Gleichzeitig fand eine Hengstkörung und die westfälische Elitestutenschau für Haflinger und Edelbluthaflinger in Münster-Handorf statt.
Die FN-Bundesstutenschau
Alle vier Jahre gibt es im Lande ein „Blondinen-Schaulaufen“ der besten deutschen Haflinger und Edelbluthaflinger. In diesem Jahr bildete das Westfälische Pferdezentrum in Münster-Handorf den „Catwalk“, auf dem sich 23 Edelbluthaflinger- und 64 Haflingerstuten dem strengen Urteil der Jury stellten.
Bundessiegerstute in der Alterklasse „Altstute“ der sechs- bis 14-jährigen Haflinger wurde die achtjährige Stute Arabella v. Amaro-G – Waldess-B. Züchterin und Ausstellerin war Maria Schwarz aus Miesbach. Die Reservesiegerin heißt Aileen v. Augartner – Alban. Die siebenjährige Haflingerstute stammt aus der Zucht und ist im Besitz von Egbert Bispinghoff (Werne). In der Alterklasse „Jungstute“ der drei- bis fünfjährigen Haflingerstuten gewann die fünfjährige Aurora v. Atlantic – Nobelius den Titel Bundessiegerstute. Aussteller und Züchter ist das Haflingergestüt Stange aus Edertal-Berghein in Hessen. Bundesreservesiegerstute wurde die dreijährige Bergfee v. Blickfang – Standschütz. Sie wurde vom Haflingerhof Karlsbad in Baden-Württemberg gezogen und ausgestellt.
Bei den Edelbluthaflingern siegte in der Altersklasse „Altstute“ die neunjährige Overa K v. Niron – Silvano, ausgestellt und gezogen von Johann Kappelsberger im bayerischen Dietramszell. Vor zwei Jahren in München war sie noch Bundesreservesiegerstute. Diesen Titel erzielte nun die in Edewecht in Weser-Ems gezogene Filomena vor dem Moore von Sternfürst – Nebos II (Züchterin und Ausstellerin: Ina Kuhlmann). Die Altersklasse „Jungstute“ führte Harmonie, eine dreijährige Stute v. Armani Ass – Sandro, aus der Zucht und im Besitz von Markus Port aus dem bayerischen Honsolgen an. Den zweiten Platz belegte hier Himalaya. Die vierjährige Stute v. Nebos II– Alibaba wurde von Paul Grath aus Stiefenhofen/Bayern gezogen und auch von ihm in Münster ausgestellt. Als Bundessiegerin der „dressurbetonten Stuten“.Ebenfalls wurde Schelma v. Alando – Amsterdam (Züchter: Peter Blick, Mosbruch, Aussteller: Eva und Christian Hofer, Zweibrücken) prämiert.

Als Bundessiegerfamilie wurde bei den Haflingern die zehnjährige Stute Askhona (v. Askhan) mit ihren Töchtern Askhana (v. World-Cup) und Atlanta (v. Nordcup) aus der Zucht des Haflingergestüts Reimer aus Zarnewanz in Mecklenburg-Vorpommern herausgestellt. Die Reservesiegerfamilie stellte die Zuchtgemeinschaft Heym aus Wuppertal mit den drei Halbschwestern Augenweide (v. Allerdings), Ausnahme (v. Ahnenstolz) und A la Princess (v. Amadeus) aus der Mutter Mercedes von Mordskerl.

Insgesamt konnten 29 Stuten die FN-Bundesprämie mit nach Hause nehmen, da sie bei der FN-Bundesschau eine Endnote von 8,0 von den Richtern erhalten und bereits eine Leistungsprüfung abgelegt haben.
Bewertet werden bei der Stutenschau jeweils die äußere Erscheinung und der Bewegungsablauf der Stuten auf den Schauringen. Eingeteilt wurden die Pferde zuvor je Rasse in verschiedene Alterklassen: dreijährige Stuten, vier- und fünfjährige Stuten, sechs- bis neunjährige Stuten sowie zehn- bis vierzehnjährige Stuten. Die besten zwei Stuten jeder Klasse wurden herausgestellt und prämiert und anschließend in der Gruppe „Jungstuten“ (drei- bis fünfjährig) und der Gruppe „Altstuten“ (sechs- bis achtjährig), in Konkurrenz gestellt, um die jeweiligen Sieger- und Reservesiegerstuten zu ermitteln. „Es war eine tolle Veranstaltung, die sich für eine FN-Bundesschau dieser Art gut bewährt hat. Von allen Seiten gab es Lob für den Standort und viele wünschen sich eine Wiederholung – das nächste Mal vielleicht auch für die Hengste“, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN),Dr. Teresa Dohms-Warnecke.

Zusätzlich konnten die Pferde auch in Sportwettbewerben präsentiert werden. Alle Stuten, mussten sich allerdings auch dem jeweiligen rassespezifischen Schauwettbewerb gestellt haben. Parallel wurde eine Dressurpferdeprüfung angeboten, die Springpferdeprüfung und die Eignungsprüfung für Fahrpferde fielen mangels Nennung leider aus. „Das war sehr schade, denn die Qualität der Stuten war sehr gut, was auch die große Zahl an FN-Bundesprämien beweist“, so Dr. Teresa Dohms-Warnecke. „Zudem waren die meisten Stuten sehr sportlich und man hätte sie gerne in den Sportwettbewerben Springen und/oder Fahren gesehen.“
(fn-press)


Eine Übersicht der Bundessieger finden Sie hier:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/2017_Uebersicht-Bundessieger-Haflinger-Edelbluthaflinger-2017.pdf

Hier die Einzelergebnisse der FN-Bundesstutenschau mit den vergebenen Bundesprämien:
http://www.westfalenpferde.de/media/pdf/sonstige_veranstaltungen/2017_Einzelergebnisse-Bundesschau-Haflinger-Edelbluthaflinger-2017.pdf

Geschrieben von Ulrich Wulf am 12. September 2017 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Bundesstutenschau der Haflinger und Edelbluthaflinger