Fohlenschau in Werne eröffnete die Saison in Westfalen


Siegerfohlen wurde Abby von Alvermann aus der Wenke von Wunderknabe
ZuB Egbert Bispinghoff, Werne


Heinrich Bispinghoff stellte ein Hengstfohlen von Alvermann aus der Neele von Nokia vor

Traditionell trafen sich die Haflingerfreunde und –züchter am Donnerstag den 7. Juni um 15.00Uhr zu der ersten Fohlenschau des Jahres in Werne. Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich insgesamt 19 Haflinger- und 1 Edelbluthaflingerfohlen der fachkritischen Jury rund um Wilken Treu. Aufgeteilt in insgesamt drei Ringe wurden die Fohlen nach Körperbau, Ausstrahlung und Bewegungsqualität beurteilt.
Die jeweiligen Siegerfohlen erhielten einen Sack Futter der Firma „Derby – Pferdefutter und –pflege“. Die weiteren prämierten erhielten ebenfalls Ehrenpreise.
In dem ersten Ring präsentierte sich der erste Fohlenjahrgang des Hengstes „liz. Alvermann“ von „liz. Almquell“ der Station von Heinrich Bispinghoff, der auch Besitzer des Hengstes ist.
Das Siegerfohlen dieses Ringes war das Stutfohlen „Abby“ aus einer Wunderknabe–Mutter. Züchter und Besitzer ist Egbert Bispinghoff aus Werne. Mit schwungvollen Bewegungen, sicherem Takt und einem korrekten Körperbau überzeugte die junge Stute. Auf Rang 2 rangierte ebenfalls ein Stutfohlen. Die Mutter stammt hier von Nachtregent, Züchter und Besitzer ist Willi Holz aus Selm. Es schloss sich ein Hengstfohlen, wiederum aus der Zucht und im Besitz von Egbert Bispinghoff, aus einer Mutter von Wunderknabe an. Aufgrund der guten Qualität der Fohlen des Alvermann, wurde noch ein viertes Fohlen ausgezeichnet. Ein Hengstfohlen aus einer Wunderknabe-Mutter, vorgestellt von den Züchtern und Besitzern der ZG Slot aus Haaksbergen, NL. Alle vier Fohlen erhielten die Einladung Goldfohlenprämierung, im September diesen Jahres im Rahmen der Handorfer Haflinger Tage.
Bei dem zweiten, einem offenen Ring, wusste das Hengstfohlen „Step of Magic“ von „Starkwind“ aus einer Mutter von Wunderknabe – Nokia zu überzeugen. Mit Raumgriff, viel Ausdruck und Schick setzte es sich an die Spitze. Züchter und Besitzer ist Klaus Lohsträter aus Werne. Knapp dahinter auf Rang 2 reihte sich der Hengst „Amor“ von „Amore Mio“ aus einer Mutter von Wonder – Winterstein ein. Züchter ist das Haflingergestüt Stange und Besitzer Josef Weritz aus Borchen. Rang 3 ging wiederum an ein Hengstfohlen. Vater ist Nachtregent, die Mutter stammt von Wildfürst – Winco van de Steeg. Züchterin und Besitzerin Annerose Helmig aus Hörstel-Riesenbeck. Auch in diesem Ring war die Qualität der Fohlen sichtbar, sodass auch hier ein viertes Fohlen prämiert wurde. Ein Stutfohlen von „Sternblick“ aus einer Mutter von Nokia – Merlin aus der Zucht von Helmut Bauhus aus Selm Borken. Die Fohlen der ersten drei Plätze erhielten auch hier die Einladung nach Handorf uns die Goldfohlenprämierung zu erhalten.
Als einzige Vertreterin der Edelbluthaflinger eröffnete „Stiena“ den dritten und letzten Ring. Mit typvollem Ausdruck und Taktsicherheit vertrat sie die Rasse durchaus überzeugend. Dieses Stutfohlen von „Stanley Gold C“. aus einer Mutter von Ammersee – Nigano wurde von Ralf Wiethmann aus Dortmund gezüchtet und befindet sich ebenfalls in seinem Besitz.
Katalin Stegemann

Geschrieben von Ulrich Wulf am 12. Juni 2018 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert für Fohlenschau in Werne eröffnete die Saison in Westfalen

Kommentarfunktion ist deaktiviert.