Archiv für die Kategorie 'Alle Themen'

Du suchst im Moment im Archiv von Haflinger news.

28. Telgter Kutschenwallfahrt, Christi-Himmelfahrt, 05. Mai 2016

Die Kirchengemeinde St. Marien, der Reit- und Fahrverein „Gustav Rau“ und die Stadt Telgte laden seit über zwei Jahrzehnten zur Telgter Kutschenwallfahrt ein. In 2016 findet die Wallfahrt am 05. Mai statt.
Die Kutschenwallfahrt wurde erstmalig zum 750-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 1988 ins Leben gerufen und findet seither immer mehr Anklang. Aus dem Münsterland, Emsland und dem Sauerland reisen die rund 100 Pferdegespanne an.
Bereits am frühen Vormittag treffen die ersten Kutschen auf der Planwiese in Telgte ein. Ob Friesen, Isländer, Fjordpferde, Haflinger oder Mini-Pferde: Jeder Pferdenarr wird seine Freude an diesem Bild haben. Besonders die prächtig geschmückten Landauer, Wagonetten, Gigs, Federwagen und Münsterländer Jagdwagen versetzen jedes Jahr tausende Schaulustige ins Staunen.
Um 11:30 Uhr beginnt der Tag mit einer Wallfahrtsmesse unter freiem Himmel auf der Planwiese. Nach einer Mittagspause und einer kurzen Andacht werden die Kutschen einzeln vorgestellt. Die drei schönsten Kutschen werden von einer Fachjury prämiert.
Gegen 15:00 Uhr schlängelt sich der Kutschenkorso dann durch die historische Altstadt. Der Anblick der Kutschen und das Klappern der Hufe sind ein besonderes Ereignis, das einmalig in der Region Münsterland ist.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Mai 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

2. Haflingerturnier in Altenstadt


Nachdem das Haflingerturnier des Hessischen Haflinger Zucht- und Sportverein Altenstadt im vergangenen Jahr in Altenstadt eine so gute Resonanz hatte, wird vom 20.bis 22.Mai 2016 das 2. Haflingerturnier des Vereins durchgeführt werden.
Wiederum wird die Reitanlage Messerschmidt in Altenstadt der Austragungsort der verschiedenen Dressur- und Springprüfungen sein.
Die Anlage ist sehr gut zu erreichen, da sehr nah an der BAB 45, Abfahrt Altenstadt gelegen.
Boxen zum Unterstellen der Pferde über die Turniertage können gemietet werden. Auch für die Reiter mit ihren Helfern besteht die Möglichkeit sich in Hotels in Altenstadt und Umgebung einzumieten. In den verschiedenen Prüfungen, Geländeprüfungen, Springprüfungen und Dressurprüfungen (bis Kl. M) werden die blonden Pferde ihr Können unter Beweis stellen.
Infos und Nennungen an: Mobil: 0173/3642672 (Verena Heimann )
Mail: verena_ heimann@ yahoo.de
Oder: Website des Hessischen Haflingervereins http://www.hessischer-haflingerverein.de/

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Mai 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Aufs Turnier – so geht’s los!

Neue FN-Filmreihe für Turnierreiter

Warendorf (fn-press). Ein Turnierstart ist für viele Reiter das große Ziel. Doch bevor es so richtig losgeht, gibt es ein paar Dinge zu beachten. In sechs Schritten erläutert die neue Filmreihe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) den Weg aufs Turnier. Ab 1. Mai sind die Kurzfilme auf der FN-Homepage unter www.pferd-aktuell.de/turniersport zu sehen. Hier finden Interessierte außerdem jede Menge wichtige Informationen rund um den Turniersport in Deutschland.
Wie unterscheidet sich eine Prüfung vom Wettbewerb? Welches Regelwerk gilt und was haben Reitabzeichen und Leistungsklassen miteinander zu tun? Muss mein Pferd als Turnierpferd registriert sein und was steht eigentlich im Pferdepass? Wie finde ich das passende Turnier, woran erkenne ich die für mich geeignete Aufgabenstellung und wie melde ich mich dafür an? Und was sollte ich bei meinem ersten Start beachten? Fragen über Fragen, die jeden Turnierneuling beschäftigen. Gut, wenn man da einen erfahrenen Ausbilder oder Reiter an seiner Seite hat. Allen anderen helfen die sechs Filmbeiträge, sich einen ersten Überblick über das Turniersystem in Deutschland zu verschaffen: von den formalen Voraussetzungen bis hin zu nützlichen Tipps für den ersten öffentlichen Auftritt. Hb

Geschrieben von Ulrich Wulf am 28. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Fälle von Druse-Erkrankungen in Deutschland mehren sich

Wachsamkeit und Hygiene sind unabdingbar

Warendorf (fn-press). Auch weiterhin häufen sich in Deutschland Meldungen von an Druse erkrankten Pferden. Henrike Lagershausen von der Abteilung Veterinärmedizin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) rät deshalb erneut zum verantwortungsvollen und offenen Umgang mit der Erkrankung und vor allem zu Wachsamkeit. „Achten Sie auf bestimmte Symptome wie Fieber, Schwellungen der Kopflymphknoten und Nasenausfluss. Sehr sinnvoll ist eine tägliche Temperaturkontrolle aller Pferde im Stall. Sprechen Sie mit ihren Vereins- und Stallkollegen über das Thema, damit alle sensibilisiert sind und eine weitere Ausbreitung der Krankheit verhindert werden kann.“
Besteht ein Verdacht, sollte das betroffene Pferd schnellstmöglich isoliert und ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Um Ansteckung zu verhindern, sollte sich zudem jeder Beteiligte Gedanken darüber machen, wo und wie die Pferde mit anderen Pferden und Menschen in Kontakt kommen. Auch Tierärzte, Hufschmiede, Trainer, usw. müssen informiert und instruiert werden. „Das wichtigste ist, den Kontakt zu infizierten Pferden zu verhindern. Die Druse wird über das hochansteckende Sekret aus Nase und Abszessen direkt durch Pferdekontakt oder indirekt über Hände, Kleidung, Ausrüstungsgegenstände, Futtereimer, usw. übertragen. Ein effektives Hygienemanagement, das unter anderem regelmäßige Hand-, Schuh, und Ausrüstungsdesinfektion beinhalten muss, ist deshalb eine der wichtigsten Voraussetzungen, um eine Verbreitung der Druse zu unterbinden“, sagt Henrike Lagershausen. „Alle Beteiligten müssen an einem Strang ziehen. Mit einem Verschleiern der Krankheit ist niemandem geholfen.“
Anders als beispielsweise die Maul- und Klauenseuche, die vor einigen Jahren den Turniersport wochenlang lahm legte, ist die Druse keine anzeigepflichtige Krankheit. Nur selten nimmt sie einen dramatischen Verlauf, in der Regel heilt sie bei entsprechender Ruhe und Pflege des Pferdes innerhalb von drei bis vier Wochen aus. Kommt es im eigenen Stall zu einem Druse-Ausbruch, ist ein hohes Maß an Disziplin und Verantwortung gefordert. Dem Ziel der Druse-Bekämpfung muss vor individuellen Interessen, wie Turnierstarts oder Lehrgangsteilnahmen, oberste Priorität eingeräumt werden. Ein offener, ehrlicher Umgang mit der Situation sowie eine gute Zusammenarbeit sind maßgeblich und entscheidend für eine erfolgreiche Bekämpfung.
Bitte informieren Sie sich über die Übertragungswege der Druse und Hygienemaßnahmen, zum Beispiel in unserem Infoblatt Druse oder im Artikel “Hygiene” unter www.pferd-aktuell.de/veterinaermedizin/hygiene/hygiene-in-stall-und-auf-turnier

Geschrieben von Ulrich Wulf am 28. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Abfohlmeldung ONLINE

Direkt aus dem Stall zum Pferdezuchtverband – Abfohlmeldung online
Neue Möglichkeiten zur Meldung der Fohlengeburt – ab sofort ermöglicht das Westfälische Pferdestammbuch seinen Züchtern die Möglichkeit, neben der herkömmlichen „Papier-Abfohlmeldung“ die Meldung der Fohlengeburt vor dem eigentlichen Registriertermin bereits online zum Zuchtverband zu senden. Über die Zuchtverbandshomepage www.westfalenpferde.de erhält jeder Züchter einen einfachen Zugang zu einer Übersicht seiner gemeldeten Bedeckungen. Die Anmeldung im Online-System erfolgt sehr lediglich anhand der Daten, die bereits beim Verband hinterlegt sind. Benötigt werden „Lebensnummer des/eines Fohlens; Mitgliedsnummer des Züchters; beim Verband hinterlegte Emailadresse des Züchters“. Ob Handy, Tablet oder PC – auf allen Geräten kann die „Abfohlmeldung online“ aufgerufen werden.
In dem System kann der Züchter das Geburtsdatum und Geschlecht des Fohlens angeben, die Informationen stehen der Zuchtbuchführung des Westfälischen Pferdestammbuchs danach sofort zur Verfügung. Darüber hinaus können in einem Freitextfeld weitere Angaben gemacht werden, so dass auch die Anmeldung zu einer Stutenschau oder eine Terminanfrage für einen Hofbrenntermin ermöglicht werden.
Als Protokoll der vorgenommenen „Online-Abfohlmeldung“ erhalten sowohl die Züchter als auch die Zuchtbuchabteilung eine Email als Beleg der getätigten Meldedaten. Beim eigentlichen Registriertermin des Fohlens haben die Stutbuchmitarbeiter die online gemeldeten Daten dann bereits vorliegen, so dass nur noch eine Nachkontrolle und Freigabe der „geprüften Daten“ für die Datenbank erfolgt. Das System ist somit ein erster Schritt hin zu mehr Vorerfassung und Selbstverwaltung. Auch die fristgerechte Meldung der Geburt an den Verband wird sichergestellt.
Noch ersetzt die „Abfohlmeldung online“ nicht die Papier-Abfohlmeldung. Die Papierform ist vorerst noch ein wichtiges Dokument bei der Fohlenregistrierung und somit weiterhin den Stutbuchmitarbeitern beim Registriertermin vorzulegen.
Auf der Homepage des Westfälischen Pferdestammbuchs www.westfalenpferde.de sind über einen Button alle Informationen und der Zugangsbereich aufrufbar. Ansprechpartner im westfälischen Stutbuch ist Sabien Seelemeyer (Tel. 0251 – 3280923.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 27. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Ursula Bruns, Autorin zahlreicher Pferdebücher und Gründerin des heutigen Reit-Zentrums Reken, ist tot

Reken (fn-press). Im Alter von 93 Jahren ist Ursula Bruns in Reken verstorben. Sie hat das Freizeitreiten in Deutschland maßgeblich geprägt.
Ursula Bruns wurde am 1. September 1922 in Bocholt geboren. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik galt ihr Hauptinteresse seit den 50er Jahren einer artgerechten Haltung und Ausbildung von Pferden. Sie schrieb über 48 Bücher, darunter „Dick und Dalli und die Ponys“, auf das die Immenhof-Filme zurückgehen. 1958 gründete sie die Zeitschrift „Pony-Post“ und 1969, darauf aufbauend, „Freizeit im Sattel“. 1976 entwickelte Ursula Bruns mit der Erwachsenenpädagogin Prof. Inge Behr eine neue Methode zum Einstieg in das Reiten. Um die von ihr entwickelten Ideen in die Praxis umzusetzen, gründete sie 1978 das FS Test-Zentrum Reken in Westfalen – heute bundesweit als Reit-Zentrum Reken bekannt. Bis ins hohe Alter von über 80 Jahren ritt Ursula Bruns täglich ihre Isländer und töltenden Traber. Für ihr Engagement erhielt sie viele Auszeichnungen, darunter die Plakette in Silber für besondere Verdienste, mit der die FN Ursula Bruns 2007 ehrte.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 26. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Aufgsattelt is’: Ibero-Team auf der Pferd International in München

5. – 8. Mai 2016 dreht sich in der Bayerischen Hochburg alles um Pferd und Reiter. Der Messestand von Iberosattel ist mittlerweile fester Bestandteil dieser wichtigen Messe, die es seit 32 Jahren gibt.
Das Ibero-Team wird in den “Messekoffern” für München nicht nur seine Klassiker haben, die beim Publikum generell sehr beliebt sind, sondern auch einige Neuheiten. So viel darf jetzt schon verraten werden: Das Thema Barocksattel gehört dazu! In München kann man den Ibero Còrdoba in der “Classic” und der brandaktuellen “Premium”-Version kennen lernen – dieses Modell ist übrigens mit Comfortauflage erhältlich. Und wie immer bei Messen gibt es jede Menge schicke Schabracken. Am Iberosattel-Stand können sich die Messebesucher das Team persönlich kennen lernen und sich auf Wunsch auch ausführlich beraten lassen. Seit einiger Zeit gehört auch ein erfahrener Physiotherapeut zu den Ibero-Fachleuten, der die Kompetenzen perfekt abrundet.
“Die ‘Pferd International’ auf der Olympia-Reitanlage in Riem ist für uns als Sattelhersteller der perfekte Rahmen, um unsere Produkte zu präsentieren. Hochwertiger Sport, spannende Shows und hochkarätige Fachinformation sind ein Garant für die Messeteilnehmer, dass sie einen rundum gelungenen Tag erleben”, erklärt Marketingleiterin Birgit Thoma, die sich schon auf die Messe freut.
Die Pferd International ist übrigens die größte Freiluftveranstaltung in Süddeutschland. Auf 30 Hektar (!) können sich die Besucher rund um die Bereiche Springen, Dressur, Voltigieren, Western, Working Equitation und Fahren informieren. Und anschließend können sie auf 7.000 Quadratmetern Bummeln und Shoppen. Ein Traum für alle Pferdebegeisterten. Der Stand von Iberosattel befindet sich im Messezelt.

http://www.iberosattel.de/de/aktuelles/!/show/56/aufgsattelt-is-ibero-team-auf-der-pferd-international-in-muenchen/

Geschrieben von Ulrich Wulf am 23. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Stern Stafettenritt am 5. Mai 2016

Der Haflinger Freundeskreis Schleswig-Holstein und Hamburg e.V. lädt ein zum Stern Stafettenritt am 05. Mai. 2016 ins Hademarschener Umland.
Teilnehmen dürfen neben den Haflinger natürlich auch andere Rassen. Wir wollen gemeinsam einen schönen Ausritt auf pferdefreundlichen Wald- und Wiesenwegen genießen. Gleichzeitig ist dieser Ritt für einen guten Zweck: „Reiten für Reitwege“.
Dieser Himmelfahrtsritt startet vom RuFV Hanerau-Hademarschen u. Umgebung e.V., Batzer Weg 1a, 25557 Thaden. Ab ca. 10 Uhr können die Teilnehmer dort eintreffen und ihre Paddocks aufbauen und bei einer Tasse Kaffee sich schon einmal kennenlernen.
Nach einer kurzen Rittbesprechung starten wir den Ausritt gegen 11 Uhr. Die Reitzeit beträgt etwa 3 Stunden im Schritt und evtl. Trab. Nach Ende des Rittes laden wir alle Reiter herzlich zu einem netten Beisammensitzen und einer kräftigen Stärkung ein.
Der Kostenbetrag für Mitglieder des Haflinger Freundeskreises beläuft sich pro Reiter auf 15€ und für Nichtmitglieder auf 20€. Der Ritt wird von Frau Petra Dau, Berittführerin FN, geführt. Ein Getränk, eine Wurst oder ein Stück Fleisch ist ebenso für jeden Reiter in dem Preis mit inbegriffen. Zusätzlich erhält jeder Teilnehmer eine Stallplakette sowie ein Urkunde des Pferdesportverbandes Schleswig-Holstein e.V.
Der Anmeldeschluss ist der 17.April.2016 Ansprechpartnerin für die „Himmelfahtstour“ ist
Nadine Struckmeier-Dammann, 0172/6003121. Teilnahmebedingungen, weitere Informationen, sowie das Anmeldeformular sind auf der Internetseite:
www.horsetrail.jimdo.com unter Ausritte – Himmelfahrtstour zu finden.
Wir bedanken uns schon im Voraus bei dem RuFV Hanerau-Hademarschen u. Umgebung e.V.
für die Bereitstellung der Anlage.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 9. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

PONYFORUM 2016 – Erfolg auf ganzer Linie!

Amarin vom Eulental

(Standenbühl) Bei der Hengstkörung des Pferdezuchtverbandes Rheinland-Pfalz-Saar gab es ein positives Körurteil für den Haflingerhengst “Amarin vom Eulental” (v. BPr Amecello x BPr Arino) aus der Zucht und im Besitz der Geschwister Schönung aus Kaiserslautern.
Auch das Freispringchampionat dominierten wieder einmal die Haflinger;
Siegerin der 4-jährigen im PRPS gezogenen Ponys wurde die Vorjahressiegerin VPrSt Schickimicki G (B.: Carmen und Katharina Geib) Reservesiegerin die StPrAnw. Nikita aus dem Besitz der ZG Hofer/ Pfalz Haflinger. Diese stellte mit Adele auch die Reservesiegerin der 3-jährigen Ponys. Des weiteren konnte Amarin v. Eulental beim Freilaufchampionat der 3-jährigen Ponys den 4. Platz erzielen.
Allen Züchtern und Besitzern einen herzlichen Glückwunsch!
Kirsten Schönung-Essig

Geschrieben von Ulrich Wulf am 5. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Günter Sklorz verstorben

Wie wir heute erfahren haben, ist am 26. März 2016 Günter Sklorz aus Nordkirchen nach langer Krankheit im Alter von 66 Jahren verstorben. Günter Sklorz war engagierter Haflingerzüchter und über lange Jahre Mitglied im Westfälischen Haflingerverein. Seine große Leidenschaft war das Gespannfahren.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 29. März 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Nächste Einträge »