Archiv für die Kategorie 'Alle Themen'

Du suchst im Moment im Archiv von Haflinger news.

Altenstadt die Zweite:


…….Zu seinem 2. bundesweiten Haflingerturnier lud der Hessische Haflinger Zucht- und Sportverein Altenstadt e.V. vom 20.- 22.05. auf die Reitanlage Messerschmidt nach Altenstadt ein. Dieser Einladung waren weit über 100 Teilnehmer mit fast 120 Haflingern aus ganz Deutschland, sowie der Schweiz gefolgt.
Bei sonnigem Wetter startete das Turnier diesmal bereits am Freitagmittag. Neben mehreren Prüfungen für Jungpferde, standen Dressurprüfungen bis Kl. M*, Spring- und Gelände-Prüfungen bis Kl. A* auf dem Programm. Als erster Veranstalter eines Haflingerturnieres hatte sich der Veranstalter für eine Live-Übertragung der Dressur- und Springprüfungen bei ClipMyHorse entschieden.
Die höchstdotierten Prüfungen des Turniers, eine Dressurreiter- und eine Dressurprüfung der Kl. M* konnte Vereinsmitglied Franziska Keth (RSG Haflingerhof Usingen-Wernborn) mit ihrem Edelbluthaflingerhengst Amani für sich entscheiden.
Die Prämierungsergebnisse finden bei Haflinger aktuell unter:
http://www.haflinger-aktuell.de/downloads/ergebnisse-altenstadt-2016.pdf

Berichten werden wir ausführlich in der Ausgabe Juli/August 2016 von Haflinger aktuell.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 10. Juni 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Die “Internationale Meisterschaften” für Haflinger und Edelbluthaflinger 2016 in Gunzenhausen sind Geschichte


Großer Sport mit blonden Pferden

„Das Haflingerturnier war wieder einmal ein großes Event und ich denke es waren insgesamt alle Teilnehmer sehr glücklich, zumindest kamen in der Meldestelle kaum Beschwerden an.
Sportlich gesehen waren die Richter wieder einmal positiv angetan von der hohen Qualität der Pferde und haben durchaus einen Zuchtfortschritt gesehen”, so Renate Gassner, die in diesem Jahr wieder für die Meldestelle zuständig war.
Die Prämierungsergebnisse finden bei Haflinger aktuell unter:
http://www.haflinger-aktuell.de/downloads/ihm-2016—gesamtergebnis.pdf

Berichten werden wir ausführlich in der Ausgabe Juli/August 2016 von Haflinger aktuell.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 6. Juni 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Haflingerturnier am Kiefferhof

…..Das große, dreitägige Haflingerturnier der Hafl.-Freunde-Rheinland findet in diesem Jahr vom 08 bis 10 Juli statt – wie gewohnt auf der Gestütsanlage “Kiefferhof” in Ruppichteroth-Bölkum !
Die Ausschreibung ist jetzt auf unserer Homepage Haflingerfreunde.com einzusehen

Das Turnier ist nun online auf FN Neon ( https://www.fn-neon.de/Turniere/74710/index.html ) und kann genannt werden

Es steht ein begrenztes Kontingent an Boxen zur Verfügung. welche für Teilnehmer mit einer weitere Anfahrt bestimmt sind. Kosten pro Tag: 25,- € (inkl. Einstreu). Reservierung erfolgt bei Bezahlung bis Nennungsschluss und nur nach Rücksprache mit Dagmar Westhoven (02224-82220) oder per Mail an westhoven@haflingerfreunde.com).

Geschrieben von Ulrich Wulf am 5. Juni 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Haflinger-Video mit Jessica Seitz

Jessica Seitz hat ein Haflinger-Video zu ihrer Single-CD unter dem Titel “Du hast mir das Glück gebracht” produziert, in dem sie ihre Lieblingspferde, die Haflinger, von ihr geritten und gefahren vorstellt. Das Video ist zu erreichen unter dem Link: https://www.youtube.com/watch?v=durr4n2HE30&feature=youtu.be

Geschrieben von Ulrich Wulf am 5. Juni 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

28. Telgter Kutschenwallfahrt, Christi-Himmelfahrt, 05. Mai 2016

Die Kirchengemeinde St. Marien, der Reit- und Fahrverein „Gustav Rau“ und die Stadt Telgte laden seit über zwei Jahrzehnten zur Telgter Kutschenwallfahrt ein. In 2016 findet die Wallfahrt am 05. Mai statt.
Die Kutschenwallfahrt wurde erstmalig zum 750-jährigen Stadtjubiläum im Jahr 1988 ins Leben gerufen und findet seither immer mehr Anklang. Aus dem Münsterland, Emsland und dem Sauerland reisen die rund 100 Pferdegespanne an.
Bereits am frühen Vormittag treffen die ersten Kutschen auf der Planwiese in Telgte ein. Ob Friesen, Isländer, Fjordpferde, Haflinger oder Mini-Pferde: Jeder Pferdenarr wird seine Freude an diesem Bild haben. Besonders die prächtig geschmückten Landauer, Wagonetten, Gigs, Federwagen und Münsterländer Jagdwagen versetzen jedes Jahr tausende Schaulustige ins Staunen.
Um 11:30 Uhr beginnt der Tag mit einer Wallfahrtsmesse unter freiem Himmel auf der Planwiese. Nach einer Mittagspause und einer kurzen Andacht werden die Kutschen einzeln vorgestellt. Die drei schönsten Kutschen werden von einer Fachjury prämiert.
Gegen 15:00 Uhr schlängelt sich der Kutschenkorso dann durch die historische Altstadt. Der Anblick der Kutschen und das Klappern der Hufe sind ein besonderes Ereignis, das einmalig in der Region Münsterland ist.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Mai 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

2. Haflingerturnier in Altenstadt


Nachdem das Haflingerturnier des Hessischen Haflinger Zucht- und Sportverein Altenstadt im vergangenen Jahr in Altenstadt eine so gute Resonanz hatte, wird vom 20.bis 22.Mai 2016 das 2. Haflingerturnier des Vereins durchgeführt werden.
Wiederum wird die Reitanlage Messerschmidt in Altenstadt der Austragungsort der verschiedenen Dressur- und Springprüfungen sein.
Die Anlage ist sehr gut zu erreichen, da sehr nah an der BAB 45, Abfahrt Altenstadt gelegen.
Boxen zum Unterstellen der Pferde über die Turniertage können gemietet werden. Auch für die Reiter mit ihren Helfern besteht die Möglichkeit sich in Hotels in Altenstadt und Umgebung einzumieten. In den verschiedenen Prüfungen, Geländeprüfungen, Springprüfungen und Dressurprüfungen (bis Kl. M) werden die blonden Pferde ihr Können unter Beweis stellen.
Infos und Nennungen an: Mobil: 0173/3642672 (Verena Heimann )
Mail: verena_ heimann@ yahoo.de
Oder: Website des Hessischen Haflingervereins http://www.hessischer-haflingerverein.de/

Geschrieben von Ulrich Wulf am 4. Mai 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Aufs Turnier – so geht’s los!

Neue FN-Filmreihe für Turnierreiter

Warendorf (fn-press). Ein Turnierstart ist für viele Reiter das große Ziel. Doch bevor es so richtig losgeht, gibt es ein paar Dinge zu beachten. In sechs Schritten erläutert die neue Filmreihe der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) den Weg aufs Turnier. Ab 1. Mai sind die Kurzfilme auf der FN-Homepage unter www.pferd-aktuell.de/turniersport zu sehen. Hier finden Interessierte außerdem jede Menge wichtige Informationen rund um den Turniersport in Deutschland.
Wie unterscheidet sich eine Prüfung vom Wettbewerb? Welches Regelwerk gilt und was haben Reitabzeichen und Leistungsklassen miteinander zu tun? Muss mein Pferd als Turnierpferd registriert sein und was steht eigentlich im Pferdepass? Wie finde ich das passende Turnier, woran erkenne ich die für mich geeignete Aufgabenstellung und wie melde ich mich dafür an? Und was sollte ich bei meinem ersten Start beachten? Fragen über Fragen, die jeden Turnierneuling beschäftigen. Gut, wenn man da einen erfahrenen Ausbilder oder Reiter an seiner Seite hat. Allen anderen helfen die sechs Filmbeiträge, sich einen ersten Überblick über das Turniersystem in Deutschland zu verschaffen: von den formalen Voraussetzungen bis hin zu nützlichen Tipps für den ersten öffentlichen Auftritt. Hb

Geschrieben von Ulrich Wulf am 28. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Fälle von Druse-Erkrankungen in Deutschland mehren sich

Wachsamkeit und Hygiene sind unabdingbar

Warendorf (fn-press). Auch weiterhin häufen sich in Deutschland Meldungen von an Druse erkrankten Pferden. Henrike Lagershausen von der Abteilung Veterinärmedizin der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) rät deshalb erneut zum verantwortungsvollen und offenen Umgang mit der Erkrankung und vor allem zu Wachsamkeit. „Achten Sie auf bestimmte Symptome wie Fieber, Schwellungen der Kopflymphknoten und Nasenausfluss. Sehr sinnvoll ist eine tägliche Temperaturkontrolle aller Pferde im Stall. Sprechen Sie mit ihren Vereins- und Stallkollegen über das Thema, damit alle sensibilisiert sind und eine weitere Ausbreitung der Krankheit verhindert werden kann.“
Besteht ein Verdacht, sollte das betroffene Pferd schnellstmöglich isoliert und ein Tierarzt zu Rate gezogen werden. Um Ansteckung zu verhindern, sollte sich zudem jeder Beteiligte Gedanken darüber machen, wo und wie die Pferde mit anderen Pferden und Menschen in Kontakt kommen. Auch Tierärzte, Hufschmiede, Trainer, usw. müssen informiert und instruiert werden. „Das wichtigste ist, den Kontakt zu infizierten Pferden zu verhindern. Die Druse wird über das hochansteckende Sekret aus Nase und Abszessen direkt durch Pferdekontakt oder indirekt über Hände, Kleidung, Ausrüstungsgegenstände, Futtereimer, usw. übertragen. Ein effektives Hygienemanagement, das unter anderem regelmäßige Hand-, Schuh, und Ausrüstungsdesinfektion beinhalten muss, ist deshalb eine der wichtigsten Voraussetzungen, um eine Verbreitung der Druse zu unterbinden“, sagt Henrike Lagershausen. „Alle Beteiligten müssen an einem Strang ziehen. Mit einem Verschleiern der Krankheit ist niemandem geholfen.“
Anders als beispielsweise die Maul- und Klauenseuche, die vor einigen Jahren den Turniersport wochenlang lahm legte, ist die Druse keine anzeigepflichtige Krankheit. Nur selten nimmt sie einen dramatischen Verlauf, in der Regel heilt sie bei entsprechender Ruhe und Pflege des Pferdes innerhalb von drei bis vier Wochen aus. Kommt es im eigenen Stall zu einem Druse-Ausbruch, ist ein hohes Maß an Disziplin und Verantwortung gefordert. Dem Ziel der Druse-Bekämpfung muss vor individuellen Interessen, wie Turnierstarts oder Lehrgangsteilnahmen, oberste Priorität eingeräumt werden. Ein offener, ehrlicher Umgang mit der Situation sowie eine gute Zusammenarbeit sind maßgeblich und entscheidend für eine erfolgreiche Bekämpfung.
Bitte informieren Sie sich über die Übertragungswege der Druse und Hygienemaßnahmen, zum Beispiel in unserem Infoblatt Druse oder im Artikel “Hygiene” unter www.pferd-aktuell.de/veterinaermedizin/hygiene/hygiene-in-stall-und-auf-turnier

Geschrieben von Ulrich Wulf am 28. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Abfohlmeldung ONLINE

Direkt aus dem Stall zum Pferdezuchtverband – Abfohlmeldung online
Neue Möglichkeiten zur Meldung der Fohlengeburt – ab sofort ermöglicht das Westfälische Pferdestammbuch seinen Züchtern die Möglichkeit, neben der herkömmlichen „Papier-Abfohlmeldung“ die Meldung der Fohlengeburt vor dem eigentlichen Registriertermin bereits online zum Zuchtverband zu senden. Über die Zuchtverbandshomepage www.westfalenpferde.de erhält jeder Züchter einen einfachen Zugang zu einer Übersicht seiner gemeldeten Bedeckungen. Die Anmeldung im Online-System erfolgt sehr lediglich anhand der Daten, die bereits beim Verband hinterlegt sind. Benötigt werden „Lebensnummer des/eines Fohlens; Mitgliedsnummer des Züchters; beim Verband hinterlegte Emailadresse des Züchters“. Ob Handy, Tablet oder PC – auf allen Geräten kann die „Abfohlmeldung online“ aufgerufen werden.
In dem System kann der Züchter das Geburtsdatum und Geschlecht des Fohlens angeben, die Informationen stehen der Zuchtbuchführung des Westfälischen Pferdestammbuchs danach sofort zur Verfügung. Darüber hinaus können in einem Freitextfeld weitere Angaben gemacht werden, so dass auch die Anmeldung zu einer Stutenschau oder eine Terminanfrage für einen Hofbrenntermin ermöglicht werden.
Als Protokoll der vorgenommenen „Online-Abfohlmeldung“ erhalten sowohl die Züchter als auch die Zuchtbuchabteilung eine Email als Beleg der getätigten Meldedaten. Beim eigentlichen Registriertermin des Fohlens haben die Stutbuchmitarbeiter die online gemeldeten Daten dann bereits vorliegen, so dass nur noch eine Nachkontrolle und Freigabe der „geprüften Daten“ für die Datenbank erfolgt. Das System ist somit ein erster Schritt hin zu mehr Vorerfassung und Selbstverwaltung. Auch die fristgerechte Meldung der Geburt an den Verband wird sichergestellt.
Noch ersetzt die „Abfohlmeldung online“ nicht die Papier-Abfohlmeldung. Die Papierform ist vorerst noch ein wichtiges Dokument bei der Fohlenregistrierung und somit weiterhin den Stutbuchmitarbeitern beim Registriertermin vorzulegen.
Auf der Homepage des Westfälischen Pferdestammbuchs www.westfalenpferde.de sind über einen Button alle Informationen und der Zugangsbereich aufrufbar. Ansprechpartner im westfälischen Stutbuch ist Sabien Seelemeyer (Tel. 0251 – 3280923.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 27. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Ursula Bruns, Autorin zahlreicher Pferdebücher und Gründerin des heutigen Reit-Zentrums Reken, ist tot

Reken (fn-press). Im Alter von 93 Jahren ist Ursula Bruns in Reken verstorben. Sie hat das Freizeitreiten in Deutschland maßgeblich geprägt.
Ursula Bruns wurde am 1. September 1922 in Bocholt geboren. Nach dem Studium der Kunstgeschichte und Germanistik galt ihr Hauptinteresse seit den 50er Jahren einer artgerechten Haltung und Ausbildung von Pferden. Sie schrieb über 48 Bücher, darunter „Dick und Dalli und die Ponys“, auf das die Immenhof-Filme zurückgehen. 1958 gründete sie die Zeitschrift „Pony-Post“ und 1969, darauf aufbauend, „Freizeit im Sattel“. 1976 entwickelte Ursula Bruns mit der Erwachsenenpädagogin Prof. Inge Behr eine neue Methode zum Einstieg in das Reiten. Um die von ihr entwickelten Ideen in die Praxis umzusetzen, gründete sie 1978 das FS Test-Zentrum Reken in Westfalen – heute bundesweit als Reit-Zentrum Reken bekannt. Bis ins hohe Alter von über 80 Jahren ritt Ursula Bruns täglich ihre Isländer und töltenden Traber. Für ihr Engagement erhielt sie viele Auszeichnungen, darunter die Plakette in Silber für besondere Verdienste, mit der die FN Ursula Bruns 2007 ehrte.

Geschrieben von Ulrich Wulf am 26. April 2016 | Abgelegt unter Alle Themen | Kommentare deaktiviert

Nächste Einträge »